Eine angenehme Überraschung erlebten die Bewohner des Seniorenheims St. Barbara in Sulzbach- Rosenberg. Für knapp eine Stunde konnten sie von ihrem Balkon oder dem Fenster aus dem Musiker Helmut Beier aus Amberg beim Spielen von Schlagern und alten Liedern zuhören. Der ehrenamtliche Alleinunterhalter hatte seine Instrumente im Hof vor dem Haupteingang aufgestellt und gab sogar Klassiker wie „Rote Lippen soll man küssen“ zu seinem Besten. Die Senioren waren begeistert über die erfrischende Abwechslung, es wurde viel geklatscht und gewinkt und auch Musikwünsche wurden mit Freuden entgegengenommen. Das gesamte Team des Seniorenheims ist sich schon einig, diese gute Idee auf jeden Fall zu wiederholen.

Leider müssen die Bewohner seit sechs Wochen aufgrund des Corona Virus auf den Besuch von Freunden oder Familie verzichten. Deshalb sind das gesamte Team und ihre Leitung Marina Fink stets darum bemüht, den Senioren trotz allem Abwechslung und Unterhaltung zu bieten.

So befand sich die gesamte Nachbarschaft am Karsamstag in heller Aufregung, da die Feuerwehr Rosenberg dem Seniorenheim einen Überraschungsbesuch abstattete und erst fälschlicherweise angenommen wurde, dass es einen Brand gegeben hat. Für die Heimbewohner stellte es sich jedoch als wunderbares Ereignis heraus, denn die Feuerwehrmitglieder hielten ebenfalls einige Lieder und Grußworte bereit. Ein großes Dankeschön an alle Feuerwehrleute in Rosenberg für diese nette Geste.

Bereits vor Ostern überreichte Herr Thar von den freien Wählern zusammen mit vielen Ehrenamtlichen einen gespendeten Blumengruß vom Baumarkt OBI an alle Senioren des Hauses. Die Blumenstöcke brachten den Frühling direkt in die Bewohnerzimmer. Diese kleinen Gesten verschönern den Alltag in diesen Zeiten und helfen sowohl den Bewohnern als auch den Mitarbeitern und dem Haus selbst.